Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

SPIELSTARK - Familientheater für Jung und Junggebliebene

vom 23.09. - 08.10.2016 im Schlosstheater Ottweiler

Schirmherr Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur


Das Theaterfestival SpielStark ist im Laufe der letzten 14 Jahre zu einer festen Größe in der Ottweiler Kunst- und Kulturlandschaft geworden und begeistert in jeder Spielzeit über 2000 kleine und große Zuschauer. Auch in diesem Jahr haben wir wieder gemeinsam mit dem Saarbrücker "überzwerg - Theater am Kästnerplatz Kinder- und Jugendtheater der Spitzenklasse aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland zu uns eingeladen. Neben zahlreichen  Theateraufführungen werden zwei Workshops zum Thema Theater angeboten und die traditionelle Lesung darf natürlich auch nicht fehlen. Diese ist allerdings noch nicht terminiert und thematisiert.

Zur einem schönen Brauch ist es inzwischen geworden, mit einem Straßentheater im Vorfeld für unsere Theaterreihe zu werben. Schüler des Ottweiler Gymnasiums, die das Fach "Darstellendes Spiel" belegt haben, kreieren jedes Jahr mit ihrer Lehrerin,  Frau Wiltz, eine eigene Performance für diese Veranstaltung.

Sttrassentheater mit Maria

Das Straßentheater findet am Mittwoch, 21. September um 10:30 und um 11:30 Uhr auf dem Schlosshof statt.

 

Theateraufführungen:

 


Eröffnung Liebe [13+]  für Jugendliche und Erwachsene

Von Ute Bansemir und Jan Deck

 

 

Produktion: theaterperipherie, Frankfurt am Main

Freitag, 23.09. 10:00 Uhr + 18:00 Uhr (ERÖFFNUNG)

 

Erleben wir heute das Ende der Liebe? Ist Romantik tot? Sind alle Liebesgeschichten aus erzählt? Oder bleiben die echten unsichtbar? Das Liebe-Ensemble, bestehend aus sieben Spielerinnen im Alter von 20 - 47 Jahren, untersucht die Bedingungen, unter denen wir heute lieben. Dabei stößt es zunächst auf einen riesigen Schmerzberg und findet dann doch noch Liebe, bei einer geifernden Hyäne, bei Dates im Liegen - zu zweit und zu vielen - und banalen Gesprächen über den möglichen Fake des Kühlschranktemperatureinststellungsrädchens. Aber eigentlich fühlt es sich doch im Kühlschrank einfach nur kalt an?! Wie überall sonst: einfach nur kalt, zu kalt, zu kalt für die Liebe?

Regie und Textfassung: Ute Bansemir

Spiel: Marcel Andrée, Meltem Kilinc, Maria Klein, Torsten Knoll, Silvana Morabito, Almut Poppinga, Bahar Sarkohi

Ausstattung: Katja Quinkler

Musik: Torsten Knoll

Spieldauer: 75 Minuten

Pressestimmen „Das theaterperipherie spürt in dem Stück essentielle Fragen der Gegenwart nach und ergründet die Bedingungen, unter denen wir lieben. Das geschieht in zwanzig mal umwerfend komischen, mal poetisch tiefsinnigen, mal schmerzlich traurigen Szenen - allesamt mitreißend gespielt und gespickt mit unkonventionellen Ideen." (FRIZZ Magazin, Juni 2015)

 


 

Licht, Licht [2+] Theater für die Allerkleinsten

 

 

Produktion: Piccolo Theater, Cottbus

Sonntag, 25. 9. 15:00 Uhr + 17:00 Uhr

Eine farbige Bühnenlichtlandschaft aus Laternen, Lichtschläuchen, Taschenlampen, Scheinwerfern und Projektionen lädt zum Schauen, Entdecken, Hören, Mitmachen und Staunen ein.

Während im ersten Teil des Stückes die beiden Darsteller auf Entdeckungsreise gehen und die vielfältigen Effekte von Licht und Schatten, hell und dunkel erforschen, können im zweiten Teil die Kinder selbst zu Entdeckern und Akteuren werden.

Ein erstes sinnliches Theatererlebnis für Kinder ab 2 Jahren.

Konzept und Regie: Heidi Zengerle

Spiel: Maria Schneider und Hauke Grewe

Spieldauer: 40 Minuten

Zuschauerbegrenzung: maximal 20 Kinder (+Erwachsene) 

 

 


 

 

Wind, Wind [2+] Theater für die Allerkleinsten

 

 

Produktion: Piccollo Theater, Cottbus

Montag, 26.09. 09:30 Uhr + 11:30 Uhr


Eine farbige Bühnenlandschaft aus Tüchern, Luftballons, Seifenblasen, Windrädern und Luftpumpen lädt zum Schauen, Entdecken, Hören, Mitmachen und Staunen ein.

Während im ersten Teil des Stückes die beiden Darsteller auf Entdeckungsreise gehen und die vielfältigen Klänge, Geräusche und Effekte des Elements Luft erforschen, können im zweiten Teil die Kinder selbst zu Entdeckern und Akteuren werden.

Ein erstes sinnliches Theatererlebnis für Kinder ab 2 Jahren.

Konzept und Regie: Heidi Zengerle

Spiel: Maria Schneider und Hauke Grewe

Spieldauer: 40 Minuten

Zuschauerbegrenzung: maximal 20 Kinder (+ Erwachsene)

 


 

 

Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Kinderstück

Von Andreas Steinhöfel

Für die Bühne bearbeitet von Felicitas Loewe

 

Produktion: überzwerg - Theater am Kästnerplatz, Saarbrücken

Dienstag, 27.09.  09:30 Uhr

Mittwoch, 28.09. 09:30 Uhr

Sonntag, 02.10. 15:00 Uhr


Rico nennt sich selbst "tiefbegabt". Zwar denkt er gut und viel, aber es dauert immer etwas länger als bei den anderen. Und wenn er aufgeregt ist, klackern die Gedanken in seinem Kopf durcheinander wie in einer Bingotrommel. Zur Aufregung gibt es in diesen Sommerferien auch allen Grund: Zuerst lernt er den hochbegabten und übervorsichtigen Oskar kennen, und die beiden Jungs werden Freunde. Doch dann ist Oskar plötzlich spurlos verschwunden. Der Verdacht liegt nahe, dass "Mister 2000" sich ihn geschnappt hat. Der kidnappt nämlich reihenweise Kinder und verlangt dann ein Lösegeld von 2.000 €.

Nun muss Rico handeln: Er überwindet seine Ängste, macht sich auf die Suche nach seinem Freund und löst nebenbei noch das Geheimnis der unheimlichen Tieferschatten im Hinterhaus.

Basierend auf dem erfolgreichen Kinderbuch von Andreas Steinhöfel, begeistert das Stück mit einer ungewöhnlichen Freundschaftsgeschichte sowie einer spannenden Jagd nach dem Entführer.

Regie: Bob Ziegenbalg

Ausstattung: Ela Otto

Spiel: Nicolas Bertholet, Eval Coenen, Sabine Merziger, Reinhold Rolser

Spieldauer: 70 Minuten

Pressestimmen: "Ein Krimi, der ohne wilde Action auskommt. Damit er nicht zu glatt wird, enthält er eine falsche Fährte. Auch dafür muss mach das Stück loben: Es macht Kinder nicht zu allmächtigen Heroen. Die überzwerg-Truppe meistert alles in Hochform und das mit bemerkenswerter Leichtigkeit." (Saarbrücker Zeitung, Silvia Buss)

 

 


 

 

Lampedusa [15+] für Jugendliche und Erwachsene

Schauspiel von Henning Mankell

 

Produktion: Theater im Viertel, Saarbrücken

Samstag, 01. 10. 19:30 Uhr

 

die ehrgeizig Fernsehmoderatorin Anna hat eine Computerexpertin in ihre Talkshow eingeladen: Titania, eine Muslimin. Anna will mit ihr und dem Thema "Unterdrückung muslimischer Frauen" ihre Zuschauerquote erhöhen. Titania erweist sich jedoch als schwierige Kandidatin und ein verbaler Schlagabtausch nimmt seinen Lauf. Beide wollen ihr Gegenüber für die eigenen Ziele nutzen.

"Lampedusa" erzählt von der Konfrontation der Kulturen in der heutigen Zeit und vom Kampf der Vorurteile. Anna und Titania haben sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Verlauf des bevorstehenden Gesprächs und offenbaren sich einander mehr als sie vorhatten. Doch sie haben mehr gemeinsam, als sie annehmen.

Regie: Dieter Desgranges

Spiel: Verena Ayere, Eveline Sebaa und Bob Ziegenbalg

Spieldauer: ca. 90 Minuten

 


 

 

Deutsch-arabische Lesung für Kinder [10+]

Zusammengestellt und gelesen von Mwoloud Daoud und Bob Ziegenbalg

 

 

Samstag, 24.09. 18:00 Uhr

(optional: Donnerstag, 06.10. 10:00 Uhr


Mwoloud Daoud ist Schauspieler aus Syrien und war dort ein bekannter Theatermann. Nach der Flucht aus seinem Heimatland lebt er seit 18 Monaten im Saarland.

Bob Ziegenbalg ist seit 1989 künstlerischer Leiter des überzwerg- Theater am Kästnerplatz in Saarbrücken.

 

 


 

 

Huck Finn [10+] Kinderstück

Von Max Eipp

Nach dem Roman von Mark Twain


Produktion: Staatstheater Kassel

Montag, 03.10. 16:00 Uhr

Dienstag, 04.10. 10:00 Uhr


Ein Mann kommt aus dem Nebel und beginnt zu erzählen aus einem Leben, das zu einer langen Flussfahrt geworden ist: Von seinem Vater, der "soff und schlug, aber sonst war´s schön", von seiner Flucht vor dem Vater, auf einem Floß den Mississippi runter, begleitet vom geflohenen Sklaven Jim, den er erst ausliefern will und dann nicht mehr, und an dessen Auslieferung er schließlich doch nicht unschuldig geblieben ist...

"Die Abenteuer des Huckleberry Finn" ist Mark Twains erfolgreichster Roman und gilt als Schlüsselwerk der US-amerikanischen Literatur. In der Bühnenfassung von Max Eipp erzählt uns der erwachsene Huck plastisch und drastisch seine Geschichte - durchtränkt von Klima und Klang des Mississippi.

Regie: Dieter Klinge

Spiel: Aljoscha Langel, Bad Temper Joe (Musik)

Musik: Johannes-Marius Assmann, Thorstern Drücker

Ausstattung: Isabell Heinke

Spieldauer: 70 Minuten

Pressestimmen „Dabei schlüpft der Darsteller brillant in die verschiedenen Rollen - verkörpert den lallenden Trinker-Vater, spielt Jim mit leichtem Akzent und parodiert Ganoven, auf die Jim und Huck während ihrer Reise treffen. Das überzeugt, hat Tempo, ist nie langweilig und nimmt die Zuschauer mit in eine andere, längst vergessene Zeit". (Hessische/Niedersächsische Allgemeine)

 



 

Hans im Glück [5+] Kinderstück

Ein Papiermärchen zum Bruttosozialglück

 

Produktion: Das Papiertheater, Nürnberg

Dienstag, 04.10. 16:00 Uhr

Mittwoch, 05.10. 9:30 Uhr + 11:30 Uhr


David lebt seit einem Jahr mit Frau und Kind in einer Jurte und spielt Akkordeon.

Johannes leitet seit 15 Jahren das Papiertheater und spielt Cello

Klaus hat 25 Jahr lang Hampelmänner geschnitzt und trommelt.

Gemeinsam spielen sie das Märchen "Hans im Glück", nur mit einer weißen Papierwand als "Bühnenbild", auf der mit Licht und Schatten die Geschichte nachgezeichnet wird. Mit Akkordeon, Cello und Percussion nimmt das Märchen seinen Lauf - auf der Suche nach dem Glück. Aber dann kommt es zu einer unerwarteten Wendung. Es wird klar, dass wir eigene Vorstellung vom Glücklichsein haben, und das Märchen der Brüder Grimm verwandelt sich. Es wird zum Märchen des "Bruttosozialglücks"...

Was das Nürnberger Papiertheater so einmalig macht, ist die reduzierte Bildsprache, mit der verblüffende Wirkungen erzielt werden. Zahlreiche internationale Auftritte beweisen dies.

Regie: Jörg Baesecke und Felix Freude (11 Jahre)

Konzept: Johannes Volkmann

Musik und Spiel: David Schuster, Klaus Vogt, Johannes Volkmann

Spieldauer: 55 Minuten

 


 

 

Zaadgah - Heimat im Kopf [15+] für Jugendliche und Erwachsene

Eine interaktive Performance zum Thema Migration

 

Produktion: KiTZ Theaterkumpanei, Ludwigshafen

Freitag, 07.10. 10:00 Uhr + 19:30 Uhr


Eine Junge Iranerin erzählt von ihrer Kindheit in Teheran und von ihrem Großvater, von dem sie die Lieder ihrer Heimat lernte. Die Lieder sind ein Stück Identität und erlebte Geschichte, die mündlich überliefert wird. Sie wird Sängerin, doch ein selbst bestimmtes Leben ist für sie im Iran nicht möglich. Sie emigriert nach Deutschland. Dort angekommen erfährt sie neue Abhängigkeiten, Ablehnung und Einsamkeit - sie verstummt. Sie verliert die Lieder und Traditionen. Damit werden nicht nur ihre eigene Identität, sondern auch die Geschichten ihrer Heimat ausgelöscht.

Ein kurzes Ein-Frau-Stück, eingebettet in eine multimediale Installation für ein Publikum, das am Ende auf die Bühne eingeladen wird, um mit der Schauspielerin Tee zu trinken, zu essen und zu diskutieren.

Regie und Bühne: Peer Damminger

Konzept: Peer Damminger, Dominic Jan Geis

Bilder der Installation: Dominic Jan Geis

Spiel: Bahar Abnar

Spieldauer: ca. 25 Minuten (+ anschl. Teetrinken, Essen und Reden)

Zuschauerbegrenzung: 60 Personen

Pressestimmen: Auf leise und gleichwohl eindrückliche Art berührend kommt "Zaadgah" daher: "Ich fühle mich klein, ich kann nicht laut reden, ich habe keine Stimme mehr", sagt sie und hebt dann doch zum Gesang an, traurig, schön und voller Leben." (Mannheimer Morgen)

 


 

Abschlusskonzert und Preisverleihung

LULU & DIE HEERSCHAREN DER VERFLUCHTEN


 

Von und mit Lisa & Stäff

Samstag, 08.10. 19:30 Uhr  Eintritt frei

Das ganze Leben ist doch eine endlos zwielichtige und dauerschleifende Phrasenfindung!

Höhen und Tiefen vorprogrammiert, Tempo wage und undefiniert, aber eines ist sicher: stets gebasst und hoch tiriliert!

Lisa & Stäff (Kontrabass/Stimme) freuen sich für euch zu spielen. Mit Musik von Bach, Purcell, Berg, Porter, MASH, Mackeben u.v.m., sowie Texten von Benn, Wedekind und der Zeitgenossin Julia Engelmann führt das Duo euch durch sein Programm "Lulu & die Heerscharen der Verfluchten". Eine geballte Ladung Risikofreude kommt außerdem durch die Vertonung von Gottfried Benns Gedicht "Ball" zum Ausdruck. "Lisa & Stäff" beauftragten Alexey Weissmüller (Hochschule für Musik Frankfurt) mit der Komposition für Sopran und Kontrabass. Das Duo freut sich, dieses Stück im Rahmen von SPIELSTARK uraufführen zu können.

 

NEU!!!

OTTWEILER THEATERPREIS 2016

Bekanntgabe und Preisverleihung: Samstag 8. 10. im Rahmen der Abschlussveranstaltung

Der in diesem Jahr erstmals verliehene Preis wird gestiftet von der Stadt Ottweiler für die beste Produktion des Festivals. Er ist mit 1.000 Euro dotiert und wird von einer Jury aus Jugendlichen und Erwachsenen vergeben.

Die Produktionen des überzwerg - theater am Kästnerplatz und des Theaters im Viertel laufen außer Konkurrenz.

 

 

Workshops

Workshop für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte von Grund-, Sonder- und Förderschulen, Lehrkräfte der Sek I und II des Faches Darstellendes Spiel, Spielleitung von Theater AGs und Theatergemeinschaften

Montag 26.09.  9:00 - 16:00 Uhr

Exklusiv/Inklusiv: Theaterarbeit mit Beeinträchtigungen

Inklusion ist in aller Munde, wird gefordert und gefördert, doch was genau ist das eigentlich? Gerade die Theaterarbeit bietet ein breites Feld an Möglichkeiten zur persönlichen, individuellen Entfaltung. Daher eigenet sich das Theatermachen und -spielen enorm gut, um Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen.

Referent: Jan Meyer, Künstlerischer Leiter der Feien Bühne München, dem ersten inklusiven Theater in München.

Ort: Häuser im Eichenwäldchen

 

Workshop für Schülerinnen und Schüler

Dienstag, 27. 09.

Darstellendes Spiel

Referent: Bob Ziegenbalg, künstlerischer Leiter des überzwerg - Theater am Kästnerplatz

Ort: Gymnasium Ottweiler


Workshop für Schülerinnen und Schüler

Montag, 03.10. bis Freitag 07.10.

Grundkurs Theaterspiel

Referentin: Elke Kremer, Theaterpädagogin, überzwerg – Theater am Kästnerplatz

Ort: Gemeinschaftsschule Anton-Hansen, Ottweiler

 

KARTEN & INFOS

PREISE

Kinderstücke

Kinder: € 5,50

Erwachsene: € 7,50

2plus1-Karte (zwei Erwachsene, ein Kind): € 17,-

Jugend- und Erwachsenenstücke

Jugendliche/ermäßigt: € 7,-

Erwachsene: € 11,-

 

Infos und Kartenvorverkauf Rathaus Ottweiler Goethestraße 13a Zimmer 11 und 12

während der Öffnungszeiten

Tel. +49 6824 300828 und 300873

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.ottweiler.de

 

Infos

überzwerg – Theater am Kästnerplatz

Tel. +49 681 958283-0

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.ueberzwerg.de