Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Ordnungsamt informiert

Hunde und ihre Hinterlassenschaften

Wiesen und Äcker sind kein Hundeklo! [tmh]

§ 4 Abs.4 der Polizeiverordnung der Stadt Ottweiler bestimmt folgendes:

„Der Halter oder Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass sein Hund die Notdurft nicht auf öffentlichen Straßen oder in öffentlichen Anlagen nach § 2 verrichtet. Verrichtet ein Hund entgegen dieser Regelung seine Notdurft, ist der Halter oder Führer verpflichtet, den Tierkot unverzüglich zu beseitigen.“

Doch nicht nur in öffentlichen Anlagen und auf öffentlichen Wegen sind tierische Hinterlassenschaften ein Ärgernis. Auf Feldern und Wiesen sind sie  - gerade in diesem Jahr -  sogar Existenzbedrohend!

Hier werden Lebensmittel und Futterpflanzen produziert!

 

Mehrere Landwirte haben sich bereits bei uns beschwert, dass Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge nicht von Wiesen wegräumen oder dass beim Mähen gar in die Wiesen geworfene Hundekotbeutel plötzlich in der Mahd auftauchen.

Wie sich jeder normal denkende Mensch vorstellen kann, ist dieses mit Kot versetzte Grün nicht mehr zu verfüttern. Das ist JEDES Jahr so, aber in diesem besonders trockenen Jahr mit beinahe nicht vorhandenem Wiesenwachstum besonders dramatisch.

Deshalb die Bitte an alle Hundebesitzer: Nehmen Sie - egal wo - die Hinterlassenschaften Ihres Hundes auf und werfen Sie den Beutel in einen Abfalleimer oder die heimische Mülltonne. Landwirte, Vieh und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken.